SIDDHARTHA OCEAN FRONT RESORT & SPA

Bevor ich einen Urlaub antrete, „stalke“ ich meine Reiseziele regelrecht. Das hebt meine Vorfreude ungemein. Für mich nicht mehr wegzudenken sind dabei Plattformen wie Instagram oder Youtube. Man gibt den Ort oder Namen in der Suche ein und schon kann es losgehen: Topaktuelle Fotos und Videos zeigen auf authentische Weise, wie es vor Ort wirklich aussieht.

 

Und als ich das neue Video vom Siddhartha Ocean Front Resort & Spa auf Youtube entdeckte, breitete sich in mir das Gefühl aus, schon wieder richtig gebucht zu haben und ich konnte es kaum erwarten, dort anzukommen:

SIDDHARTHA - DAS HOTEL

Das Siddhartha liegt in dem kleinen Ort Kubu im nordöstlichen Teil von Bali direkt am Meer. In einem riesigen Garten verteilen sich 30 Bungalows und 3 Villen. Jeder dieser Bungalows ist umgeben von Statuen oder Brunnen, Bäumen, Palmen, Sträuchern und Blumen; jeder Quadratmeter ist mit Liebe angelegt und wird gehegt und gepflegt. Und von hier aus kann man, wenn die Sonne scheint und der Himmel klar ist, einen Blick auf das Zuhause der Götter erhaschen, nämlich auf den Vulkan Mount Agung:

Nach einer sehr herzlichen Begrüßung durch die Rezeption und Barbara vom Management, wurde ich zu meinem Bungalow geführt. Ich behaupte sagen zu können, dass ich noch nie luxuriöser in einem Tauchurlaub gewohnt habe und mir hat dieser Bungalow, insbesondere das Badezimmer, wirklich die Sprache verschlagen:

DIE TAUCHBASIS VON WERNER LAU

Yvonne und Lutz leiten die Tauchbasis im Siddhartha von Werner Lau. Ohne Übertreibung ist sie die Schönste, die ich je gesehen habe. Keineswegs aber möchte ich andere Tauchbasen damit abwerten. In dieser Basis aber waren und sind es die vielen kleinen Details, die mich optisch sehr beeindruckt haben: Anziehende Wandmalereien aus der Unterwasserwelt, bunte lokale Handarbeiten aus Altmetall und die vielen Kommentare von Gästen an der Wand, die hier bereits getaucht sind. Das alles bringt nicht nur Farbe, sondern auch Leben in diese Tauchbude.

Aber nicht nur die Optik stimmt hier, alles andere konnte mich auch überzeugen:

 

Sehr freundliches Personal, top gepflegtes Equipment für Gäste, die ohne eigene Ausrüstung angereist sind, intensive und sehr ansprechende Schulungen von neuen OWD-Schülern (ja, ich habe gelauscht und beobachtet), ein Gefühl für Umwelt und Naturschutz: Lutz und Yvonne haben mit ihrem Team ein richtig gutes Händchen für alles rund ums Tauchen.

 

Täglich werden mindestens zwei lokale Tauchgänge angeboten, nach Bedarf auch Early-Morning- oder Nachttauchgänge sowie Tagesausflüge in weiter entfernte Tauchgebiete. Je nach Wetterlage macht man die Ausflüge mit dem Boot oder dem Bus. Aber wo auch immer es hingeht und wie man auch anreist: Des Tauchers größte Last ist hier lediglich das Einpellen in den Neoprenanzug sowie ein Nitrox-Flaschen-Check. Denn auch hier wird die Ausrüstung vom Staff zusammengebaut, zum Boot, Bus oder Einstieg am Hausriff gebracht und man muss sich um nichts kümmern.

Eine der berühmtesten Tauchregionen dieser Welt liegt direkt vor der Haustür des Siddhartha: Tulamben. Das weltberühmte Liberty Wrack beginnt bereits auf 5 m und endet auf 33 m Tiefe. Ein Tauchgang lohnt sich hier immer, jedoch ist dieser Platz wegen seiner Bekanntheit sehr überlaufen. Ich empfehle daher sehr den Early-Morning-Dive morgens um 6 Uhr, denn um diese Uhrzeit sind sehr wenig Taucher hier im Wasser. Das frühe Aufstehen lohnt sich.

 

Um die stets ansteigenden Plastikberge ein wenig zu entlasten, kann man hier in der Tauchbasis eine Trinkflasche käuflich erwerben, die während des gesamten Aufenthalts kostenlos mit Wasser nachgefüllt werden kann.

 

Ein Schmankerl zum Schluss: Lutz hält einmal in der Woche einen Vortrag über die Unterwasserwelt und seine Bewohner. Leider habe ich diesen Vortrag verpasst, da er auf meinen Abreisetag fiel, aber wer Lutz kennenlernt, kann sich vorstellen, dass das ein sehr unterhaltsames Erlebnis sein muss. Außerdem teilt er sein ungemein großes Wissen über die Unterwasserfotografie und bietet spezielle Fotokurse unter Wasser an. Wenn das kein Grund für eine Rückkehr ist…

FREIZEITBESCHÄFTIGUNGEN

Das Siddhartha bietet viele Möglichkeiten an, seine Freizeit zu gestalten. Neben einer Bücherecke und einem TV-Zimmer findet man hier einen Fitness-Raum, es gibt einen Shop zum Einkaufen und natürlich einen riesigen Spa-Bereich: „The Six Elements“. Dank meines 10er-Tauchpakets habe ich einen Gutschein für den Spa-Bereich bekommen und weil die das dort so toll machen, habe ich mir gleich noch weitere 2 Stunden Massage gegönnt.

Ein weiteres Erlebnis im Siddhartha findet man direkt am Strand: Yoga mit Trish. Hier bringt sie mit Yoga, Meditation, Reiki und Akupressuren Körper und Seele in Einklang, das Meeresrauschen gibt es gratis dazu. Leider habe ich Trish erst am Ende meiner Woche im Siddhartha kennenlernen dürfen und konnte wegen schon eingeplanter Tauchgänge ihr Angebot nicht nutzen, aber die im Bungalow ausgelegten Angebotsbroschüren hörten sich sehr vielversprechend an.

Vom Siddhartha aus werden täglich Tagesausflüge angeboten, die entweder individuell zusammengestellt werden oder in den ausliegenden Mappen ausgewählt werden können. Für jeden Geschmack ist hier etwas dabei. Also habe ich mich für einen Tag vom Ozean getrennt und einen Tagesausflug quer durch die Insel unternommen:

DER POOL

Direkt am Meer findet man das Herzstück des Siddhartha: Den Infinity-Pool. Stundenlang kann man sich hier aufhalten und die Seele baumeln lassen. Egal ob im oder am Pool. Ein großes Ying-Yang-Symbol ziert den Grund und ich würde behaupten, dieser Pool ist das meist fotografierte Objekt der gesamten Anlage:

Direkt nebenan ist die Poolbar. Hier kann man sich zwischendurch mit kleinen Snacks stärken oder die Happy-Hour-Zeiten für ein paar leckere Cocktails nutzen:

DAS RESTAURANT

Wer den ganzen Tag mit so vielen Dingen wie Tauchen, Spa und Ausflügen beschäftigt ist, muss sich natürlich auch stärken. Und das macht man hier im Restaurant:

Das Frühstück wird in Buffetform serviert. Und abends wechselt die Speisekarte alle drei- bis vier Tage und wem diese Vielfalt noch nicht genügt, kann auf den Fang des Tages hoffen oder sich ein leckeres Gericht von der Tageskarte aussuchen:

MEIN FAZIT

Wenn sich Freunde oder Familienmitglieder meine Urlaubsbilder vom Siddhartha anschauen, höre ich als ersten Kommentar meistens „Das war richtig teuer oder?“ Und sofort und ganz klar kann ich das verneinen. War es nicht. Allerdings rate ich dringend von großen Reiseanbietern und Pauschalreisen ab, denn hier hat man als Alleinreisende(r) definitiv das Nachsehen. Bucht man aber direkt über Werner Lau oder hat das Glück, einen Messerabatt zu ergattern, kann ich nur sagen: Schlagt zu und probiert es aus!

 

Ich neige dazu, immer einen Haken zu suchen, wenn ich etwas richtig Gutes bekomme und wenig dafür bezahle. So dachte ich, als ich anreiste, dass mein Bungalow bestimmt nicht so aussehen wird wie im Video oder auf Fotos in Instagram. Aber als ich meinen Bungalow betreten habe, habe ich sofort damit aufgehört und mir gesagt: „Schluss damit: Das habe ich mir verdient!“

 

Das Siddhartha ist einfach spitze und ich bin wirklich total erholt und geerdet hier weggefahren. Leckeres Essen, eine traumhafte Gartenanlage, luxuriöse Bungalows, tiefenentspannte Spa-Behandlungen, großartige Tauchplätze und bei alldem sehr bodenständige Preise: Wirklich nichts habe ich gefunden, was ich hier bemängeln könnte. Jeder Wunsch wird jedem Gast von den Augen abgelesen.

 

Da ich oft Pärchen oder andere Alleinreisende beim Tauchen in meinen Urlauben sehe, war ich hier besonders erfreut, viele Familien mit Kindern anzutreffen, die hier Urlaub gemacht haben und auch noch geschlossen als Einheit unter Wasser zu finden waren. Bis heute war das für mich sehr selten und hierüber habe ich mich sehr gefreut.

 

Ich bin mir ziemlich sicher, dass das Siddhartha für mich eine „Basisstation“ für alle noch anstehenden Reiseziele in Indonesien werden wird, die ich über Bali anreisen werde, um mich nach jedem Trip hier noch ein paar Tage zu erholen.

 

Außerdem habe ich mir fest vorgenommen, den Fotokurs bei Lutz zu machen, um mich unter Wasser mit meinen Fotos zu verbessern. Deswegen kann ich jetzt schon mal sagen:

 

Bis nächstes Jahr Ihr Lieben, wir sehen uns wieder!

KONTAKT

Siddhartha Ocean Front Resort & Spa

Kubu, Karangasem, Bali 80853, Indonesien

www.siddhartha-bali.com

E-Mail: hotel@siddhartha-bali.com

Telefon: +62 363 230 34

 

oder über Werner Lau direkt:

 

www.wernerlau.com

E-Mail: office@wernerlau.com

Telefon: +49 40 692 105 38

NOCH MEHR FOTOS...